Ausstellung "Kiffer's paradise"




Die Ausstellung "Kiffer's paradise" wurde begleitend mit der Entstehung von "Die Reise mit der Drogeneisenbahn" fester Bestandteil. Nachdem sie die Anfangsjahre über mehr oder weniger polarisierte, steht sie mittlerweils ausdrücklich als besonders wertvoll beschrieben im Fokus des Interesses. Meine Überzeugung ist es, in meiner Haltung klar positioniert bereits verfestigte Fehlinformationen aufzubrechen und zu korrigieren und zu kritischem Denken und Hinterfragen anzuregen und aufzuforderen. Für die sog. "Unbedarften" ist es der berühmte "eine Schritt voraus" zu sein, für die größte Gruppe der Distanzierten Bestätigung ihrer Haltung sowie Argumentationshilfe und -stärkung in der Auseinandersetzung mit Individien, die einem Drogenkonsum positiv gegenüberstehen.
Die Ausstellung ist geeignet auch als losgelöstes Modul (Modulveranstaltung) für alle Erwachsenen, die mit jungen Menschen zu tun haben. Zunächst sicherlich in der Hauptsache die Eltern, darüber hinaus Vereine, Organisatoren von Ferienprogrammen usw. Es gibt einfach fast alles zu sehen, was einem während der Begleitung von Kindern und Jugendlichen so begegnen kann, und es ist von Vorteil, wenn man dieses "Etwas" im Besitz der Kinder grob zuordnen, und hieraus seine Überlegungen weiterer Vorgehensweisen, ausrichten kann.

Anfänglich, so wie es der Name vermuten lässt, umfasste die kleine Ausstellung nur ein paar Objekte aus dem Bereich des Kiffens. Bis heute wurde sie fortwährend Interessebekundungen gerecht, in dem ihr Umfang ständig zeitaktuell gehalten inzwischen um die 150 Gegenstände zum Anschauen und Anfassen umfasst. Ausdrücklich weise ich darauf hin, dass keine illegalen Substanzen (Drogen) gezeigt werden, sondern wesentlich die für den Konsum notwendigen Werkzeuge bzw. Gegenstände, die im Kontext mit Substanzmissbrauch stehen!

Ich weise darauf hin, dass es Ihrer Entscheidung und Verantwortung obliegt, welche Gegenstände aufgelegt werden. Sprechen Sie mich auf jeden Fall dahingehend an, wenn Sie das ein oder andere Thema in Ansehung Ihrer Zielgruppe nicht möchten!

Sämtliche Themenbereiche sind deshalb als optionale Module zu betrachten und können somit auch selektiert geordert werden:

- Schnüffelstoffe aller Art (einschließlich Amfetamine, Kokain)
- Alkohol einschließlich Konsummuster und Marketing
- Missbrauch von Medikamenten
- Rauchen
- Shisha und E-Dampfer
- Kiffen in verschiedenen Variationen
- Heroinkonsum
- biogene Drogen

Sämtliche Gegenstände regen die Gesprächsaufnahme an und generieren Impulse für zeitaktuelle Diskussionen (CBD/gesellschaftlich akzeptierter Alkoholkonsum vs. Kiffen/Shisha schädlich?/Legalisierung Cannabis, usw.)


Beleuchtet und mit kleinen Lichteffekten ausgestattet spiegelt die Ausstellung ansatzweise auch die schillernden Konsumwelten wider, weshalb sie vorzugsweise vor allem in dunklen Räumen aufgebaut besonders ihre visuelle Wirkung entfaltet. Die jahrelange Erfahrung hat gezeigt, dass "Kiffer's paradise" die Glaubwürdigkeit meiner Aussagen stärkt. Darüber hinaus ist es eine vertrauensbildende Maßnahme, da alles angefasst werden darf und soll. (In den vielen Jahren fehlten nur drei Mal bislang später einzelne Bestandteile!)

Bisherige Teilnehmer/innen beschreiben "Kiffer's paradise" als einzigartig.



Jüngste Bastelstunde August 2021: Thema Pilze




Sicherlich dürfte die Anzahl der Konsumenten von pflanzlichen Stoffen (neben vgl. Hanf) eher gering sein, jedoch sollte dies nicht außer acht gelassen werden. Sie wirken ähnlich wie LSD stark bewusstseinsverändend und ziehen häufig Schädigungen der innerern Organe (v.a. Leber) und/oder des ZNS mit sich. Das "Schaubecken" eignet sich als Impulsgeber auch um andere, missbräuchlich als "Droge" verwendete, Pflanzen wie z.Bspl. die Brugmansia (Engelstrompete) oder den Peyote Kaktus zu thematisieren. (Das Schaubecken steht im Kontext zu Inhalten der Präsentation)
Es wird nur je nach Alterszielgruppe aufgebaut!