Eindrücke einer Veranstaltung




Die Veranstaltung für "Jung und Alt" stellt der Erkenntnis folgend - "Suchterkrankung ist Familienerkrankung"- besonders die gesamte Familie in den Fokus ihrer Zielgruppenorientierung. So setzt sie vorwiegend ab der Klassenstufe 7 (Altersgruppe ab 12/13) an, und findet sich deshalb häufig wesentlich in schulischen Schulpräventionscurricula als fester Bestandteil wieder. Hierbei versteht sich dieses Veranstaltungsangebot als Ergänzungsbaustein zu den Inhalten der Bildungspläne sowie weiterer schulischer Präventionsaktivitäten.
Der modulare Gestaltungaufbau ermöglicht außerhalb der schulischen Umgebung ebenso eine ausgedehnte Nachmittagsveranstaltung an einem Samstagnachmittag unter Einbeziehung weiterer optionaler Aktionsräume in einem Vereins- oder Gemeindehaus.

Im Rahmen einer schulischen Veranstaltung verbringen die Schüler/innen zusammen mit (i.d.R.) ihren Eltern als Teilnehmer/innen in einem Waggon der imaginären Drogeneisenbahn ca. 2,5 Zeitstunden (z.Bspl. von 18.30 bis 21.00 Uhr). Nach getanem Tageswerk kehrt innere Ruhe in uns ein und gelassen dürfen Sie und Ihre Kinder sich zurücklehnen. Der von mir mit Kerzen und bunten Lichtröhren ausgestaltete dunkle Raum sorgt für Gelassen-, Vertraut- und Geborgenheit.
Genießen Sie die gemeinsame Zeit und lassen Sie sich unterhalten statt belehren, und erfahren dabei vieles aus der Welt der Sucht und Abhängigkeiten.
Zu einer Abendveranstaltung gehört stets eine der beiden Optionen dazu: 1.) Die Ausstellung "Kiffer's paradise" oder 2.) der Rauschbrillenparcours! Wählen Sie hiervon eine Option aus.
Wenn Sie sich nicht sicher sind, für welche Option Sie sich entscheiden sollen, dann nehmen Sie einfach Kontakt mit mir auf und wir entscheiden gemeinsam, welche die passende ist.

Machen Sie sich keine Sorgen darüber, dass der Abend in Ansehung des Themas langweilig werden könnte. "Die Reise mit der Drogeneisebahn" vermittelt ihre Informationen mittels der Kombination von Info- und Edutainment und hat mit einem Vortrag so überhaupt nichts gemein.
Wesentlich trägt zur Nachhaltigkeit ihre Bereitschaft dazu bei, sich von Beginn an auf ein Wechselbad der Gefühle einzulassen, Emotionen zuzulassen und sich das eine oder andere Mal in die Welt der Fantasien zu begeben.
Ihre Kinder und Sie als Eltern erfahren alle das Gleiche. Sie sind im Nachgang dazu in der Lage, Gehörtes, Erlebtes oder in Frage stehendes innerfamiliär immer wieder zu thematisieren. Sollten sich hierbei Unstimmigkeiten im Nachhinein ergeben, so bin ich jederzeit auch nach unserer Reise für Sie da!

Im Download finden Sie eine ca. 5:30 minütige Selbstlaufpräsentation aus der Sie erfahren, was im Falle des Fernbleibens verpasst werden würde.

Die Veranstalter rekrutieren sich üblicherweise aus Angehörigen eines Schulpräventionsteams, dem zumeist Lehrerschaft, Schüler/innen und Eltern angehören. Mitunter sind es engagierte Elternvertreter, die sich mit diesem Interesse einbringen möchten. So viel sei gesagt, bezüglich der Veranstaltung selbst haben Sie mit mir kaum "Arbeit", da ich komplett alles mit Gepäck habe einschließlich technischem Equipment. Ganz toll ist es immer, wenn für die 10minütige Pause Fingerfoods in jahreszeitlicher Abhängigkeit bereitgestellt werden und ganz wichtig: Getränke!
Wenn Sie Initiator aus dem System Schule sind, dann beziehen Sie Eltern mit ein, die meiner Erfahrung nach sogar sehr gern mit viel Engagement "unsere" Veranstaltung mittragen. Häufig übernehmen Sie komplett Organisation und tatkräftige Unterstützung (beim Auf- und Abbau) und entlasten damit die Lehrerschaft!

Ein dringender Wunsch von mir ist es, dass die Räume verdunkelungsfähig sind. Von der Nutzung des Foyers, der Aula oder einem Musiksaal bis zur Verteilung der Aktonsfelder auf mehrere Klassenräume ist alles möglich! Bisher haben wir, Ihre Vorgänger/innen und ich, immer alles in den Griff bekommen.



PowerPoint Akquise

Hier haben Sie als LehrerIn die Möglichkeit, im Rahmen eines Elternpflegschaftsabends Eltern neugierig zu machen bzw. auch zur Teilnahme zu motivieren. Dies bietet sich an, da Eltern direkt im Anschluss miteinander ins Gespräch gehen können. (Natürlich kann auch nur der Link kommuniziert werden.)
Die Präsentation läuft nach Aufruf des Präsentationsmodus selbstständig an und dauert ca. 5:30 Minuten.






Anonyme Fragebögen

Es hat sich aus mehreren Gründen als sinnstiftend erwiesen, wenn die Teilnehmer/innen bereits im Vorfeld in das Ereignis mit einbezogen werden. Als Anregung zu verstehen stelle ich hier einen anonymen Fragebogen für Schüler/innen sowie einen für Eltern zum Download bereit.

Praktisch sieht das so aus, dass die Fragebögen an die Schüler/innen und Eltern ca. zwei Wochen vor dem Termin ausgeteilt werden. Ein paar Tage vor der Veranstaltung erhalte ich dann die "gesammelten Werke" in einem großen Kuvert zugesandt. Bei Sichtung kann ich so ziemlich punktgenau zuvor schon erkennen, über welchen Wissensstand verfügt wird, bzw. auch was von besonderem Interesse ist. Hinsichtlich der Jugendlichen empfehle ich, den Fragebogen nach Art einer "Klassenarbeit" anzuwenden ;-) .
Der Vorteil ist es deshalb, dass wir wirklich das Interesse der Teilnehmer/innen schon im voraus erkennen, und sie am inhaltlichen Vortragsprozess mitwirken können.
D.W. eröffnet es auch denjenigen Teilnehmer/innen die Möglichkeit, die Frage unter Ausschluß der Öffentlichkeit an mich zu richten. Die Antwort erfolgt dann während der "Reise" unbemerkt ohne Zuordnung zur Person.