Seit 2002

Das Suchtpräventionsprojekt "Die Reise mit der Drogeneisenbahn" richtet sich bewusst an Menschen aller Altersgruppen und gesellschaftlichen Schichten. Suchtprävention betrifft die gesamte Gesellschaft, und daher ist es mir ein Anliegen, die gesamte Familie in diesen Prozess einzubeziehen.

Die Entstehung der Drogeneisenbahn erfolgte im familiären Kontext aus der Perspektive von betroffenen Angehörigen. Das Projekt zeichnet sich durch seine Philosophie und vor allem durch seine didaktische Umsetzung aus, welches es in dieser Form einzigartig macht. Meine Herangehensweise reflektiert soziale Realitäten und ist darauf ausgerichtet, einen sozialkritischen Dialog zu fördern.
Der "Heimatbahnhof" der Drogeneisenbahn befindet sich zwar in Baden-Württemberg, 74831 Gundelsheim, jedoch stellt ihr Einsatz auch weitab hiervon kein Problem dar!







Stell dir vor, du bist Teil einer faszinierenden Zugreise, bei der du in die Tiefen der Themen Sucht und Drogen (sei es nun legale oder illegale Substanzen) sowie anderer Aspekte wie Glücksspiel oder Smartphones eintauchst. Du sitzt als Reisender in einem Waggon, umgeben von vielen anderen Mitreisenden. Gemeinsam begebt ihr euch auf eine Bahnreise in geheimnisvolle Welten, die sich in den Tiefen unserer eigenen Seelen befinden und alle miteinander verknüpft sind.

Metaphorisch betrachtet steuern wir einige (Themen-)Bahnhöfe an, die in dieser Reise eine Rolle spielen. Die Reisegruppe kann mitunter selbst und gemeinsam mitentscheiden, in welche Richtung die Reise nach einer Pause weitergehen soll. Es ist eine Abenteuerreise, bei der wir nicht nur die Landschaft bewundern, sondern auch die Möglichkeit haben, Einfluss auf unseren eigenen Weg zu nehmen und die Richtung mitzugestalten.







"Herzlich willkommen an Bord der Drogeneisenbahn! Ich bin dein Zugführer bzw. Reisebegleiter auf einer Reise durch faszinierende Welten und ich verspreche dir, es wird alles andere als langweilig! Vor dir liegt eine Präsentation im Stil der ausgehenden 1990er Jahre, die mit abwechslungsreichen ClipArt-Elementen, aktuellen realen Videoclips und packenden Audiohintergründen versehen ist.

Aber das ist noch nicht alles – zwischendurch erlebst du schauspielerische Einlagen, teile ich mit dir meine eigenen Erlebnisse aus meinem privaten und beruflichen Leben als ehemaliger Polizeibeamter
im Ruhestand seit dem 1.1.2021, und es gibt Raum für Interaktionen. Wir durchqueren gemeinsam sämtliche Lebenswelten, von heiterer Unterhaltsamkeit bis zu traurig nachdenklichen Momenten. Diese Reise wird ein emotionales Wechselbad, bei dem du eine Vielzahl von Gefühlen intensiv erleben wirst.

Also, mach dich bereit für eine Reise, die nicht nur informativ, sondern auch mitreißend und bewegend ist. Pack deine Neugier und Emotionen ein – es wird ein unvergessliches Abenteuer!



Impressionen aus der Präsentation




Tauche ein in die Welt der Suchtprävention! Erlebe nicht nur die beeindruckende Reise mit der Drogeneisenbahn, sondern lasse dich darüber hinaus beeindrucken von der exklusiven Ausstellung "Kiffer's Paradise". Entdecke mehr als 150 faszinierende Gegenstände und tausche Gedanken über Rauchen, Alkohol, Tabak oder Schnüffelstoffe aus.

Mache deine eigene Erfahrungen im aufregenden "Rauschbrillenparcours" und spüre den "Rauschzustand ohne Stoff" mittels fünf verschiedenen Simulationsbrillen;- oder teste den Kohlenmonoxidanteil in deinem Körper am Raucherpräventionsstand mit dem Smokerlyzer. Diese seltenen Möglichkeiten bieten nicht nur Unterhaltung, sondern schärfen auch das Bewusstsein für die Ernsthaftigkeit der Themen.

Erlebe eine Veranstaltung, die nicht nur informativ ist, sondern auch dazu beiträgt, ein tieferes Verständnis für die Auswirkungen von Suchtmitteln zu entwickeln. Sei dabei und entdecke, wie Prävention faszinierend und ernst zugleich sein kann - und welche Wunderwerke wir Menschen doch alle sind!"




Letzte Änderung am Freitag, 1. März 2024 um 12:17:53 Uhr.




WICHTIGER HINWEIS in eigener Sache aufgrund kritisch geäußerter Haltungen:
Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass "Die Reise mit der Drogeneisenbahn" keinesfalls mit dem "Revolution Train" verwechselt werden sollte. Der "Revolution Train" ist seit Sommer 2015 aktiv und könnte aufgrund seiner Namensgebung und dem Hintergrund eines echten Zuges in Verbindung mit der Drogeneisenbahn stehen. Ich distanziere mich jedoch ausdrücklich davon – es besteht keinerlei Verbindung oder Beziehung zwischen den beiden Projekten.