Info’ s zur Veranstaltungsreihe

Als Veranstalter (Schulen/Vereine/Projektgruppen/Firmen) können Sie verschiedene „Tickets“ erwerben. Je nach verfügbarem Zeitrahmen kann ich Ihnen eine Reise anbieten, welche die Dauer von im Minimum 1 ½ Stunden bis hin zu einer ausgedehnten Abend- oder Nachmittagsveranstaltung oder auch der Beteiligung an einem Projekttag umfasst.
WICHTIG : Jede Veranstaltung wird individuell geplant !
Die Teilnehmerzahl begrenze ich aus vielerlei Gründen auf max. 50 - 60 Personen (V1-V5)!

Bitte betrachten Sie meine Veranstaltungsangebote jeweilig als Ergänzungsbaustein für Ihre Präventionsmaßnahmen!


„Die Reise mit der Drogeneisenbahn“ versteht sich als (V 1) Angebot, im Rahmen von Gemeinschaftsveranstaltungen Jugendliche im Altersbereich von 13 bis 15 Jahren UND die sie umgebenden erwachsenen Personen wie Eltern, LehrerInnen oder auch ÜbungsleiterInnen in Vereinen, anzusprechen. Damit genießt diese Veranstaltungsform innerhalb von Präventionsveranstaltungen nahezu Alleinstellungsmerkmal. Diese Zielgruppenzusammensetzung resultiert aus der Erkenntnis "Suchterkrankung ist stets auch Familienerkrankung" und wendet sich folgerichtig an das System Familie.

Die (V2) Veranstaltung ist ausschließlich für Jugendliche allein vorgesehen. Sie wird gerne z.Bsp. im Jugendhausbereich
oder auch in Kombination mit V 3 (Elternveranstaltung) von Schulen eingesetzt.

Die reine (V3) Elternveranstaltung richtet sich wesentlich an Personen, deren Kinder z.B. an der Schwelle zur Pubertät stehen oder Kinder/Jugendliche im „gefährdeten“ Alter bereits haben. Erwachsene erfahren, mit welchen Substanzen und Gefährdungen ihre Kinder konfrontiert werden können. Auch dem Themenkreis "Sucht" wird hier genügend Platz eingeräumt (Vorbildverhalten, Gesellschaft u.a.)

(V4) Mit dem Eintritt in eine Ausbildungsstätte beginnt eine neue Lebensphase für die jungen Menschen. Die Förderung und weitere Ausbildung der Lebens- und Sozialkompetenz steht hier im Mittelpunkt. Innerhalb von Diskussionen wird beispielsweise versucht, ein "MeinungsCleaning" zu erreichen (z. Bsp. Aussage : "Alkohol ist schädlicher wie Cannabis!")

(V5) Innerhalb der Mitarbeiterveranstaltungen geht es primär um die Beschäftigten eines Betriebs im Sinne auch der Unfallverhütung. Ziel ist es ebenso eine Sensibilisierung dahin gehend zu erreichen, dass "Wegschauen" der falsche Weg ist, sondern das Übernehmen von Sozialverantwortung - also "aktiv werden" - gefragt ist. Die Mitarbeiter erhalten stillschweigend überdies Informationen, die sie auch mit nach Hause nehmen können ... .

(V6) Die am meisten vernachlässigten Rauschmittel sind -u.a. auch meiner Einschätzung nach- diejenigen Substanzen, die wir als zum Beispiel Haushaltsmittel oder Pflegeartikel in Sprühdosen kennen.
Ich schätze die Dunkelziffer bei den Konsumenten
(sei es Probierer oder Dauerkonsumenten) als äußerst hoch ein. Offizielle Zahlen gibt es nicht, jedoch ist dieses Konsummuster immer wieder Thema unter Jugendlichen (vor allem Mädchen - Stichwort Deospray!)

Die Zusatzoptionen:

1.) Der Rauschbrillenparcours.

2.) Die Ausstellung "Kiffer's paradise"
3.) Raucherprävention mit dem "Smokerlyzer"



Anlässlich von Öffentlichkeitsveranstaltungen kann ich mich mit diversen Angeboten beteiligen bzw. eine solche in
Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft der Selbsthilfegruppen für Suchtkranke e.V. Heilbronn-Franken durchführen.



Wenn Sie hier nichts gefunden haben sollten was Ihren Bedürfnissen entspricht, fragen Sie einfach unverbindlich bei mir an. Selbst OpenAirVeranstaltungen im Rahmen von Zelt- oder Freizeitlagern sind kein Problem. Vom Stromerzeuger bis zur Beschallungsanlage ist alles vorhanden!
Planen Sie also ein Event, schauen Sie ruhig auch mal in das Link-Verzeichnis meiner Website … !


Zu erbringende Vorarbeit für eine Veranstaltung

Die Philosophie meines Dienstleistungsgedankens abverlangt üblicherweise ein Vortreffen oder intensiven Telefonats, bei welchem alles ganz genau miteinander besprochen wird:

Die für Sie bedeutsamen Themengebiete können Sie aufgrund eines begrenzten Zeitfensters z.B. aus dem Gesamtkomplex entweder schwerpunktmäßig wählen, oder auch für Sie fragliche Themeninhalte entsprechend der Verstandesreife Ihrer Reisegruppe herauslösen oder begrenzen, oder Sie haben die Möglichkeit, ganz individuell für einen Projekttag ein „passgenaues“ Programm zusammen zu stellen.

TIPP :
Bewährt haben sich auch zuvor durchgeführte anonyme Fragezettelaktionen an die Reisegruppe, welche Themen oder Einzelheiten von besonderem Interesse sind. Dieses Mitbestimmungsrecht schafft Neugier, Interesse und baut Barrieren ab. (Fragebogenbeispiel sh. "Downloads")

Was ist erforderlich für die Durchführung Ihrer Veranstaltung ?

Ausgehend z.B. von einer Teilnehmerzahl von rund 50 Personen wird ein Raum von der Größe einer mittelgroßen Aula benötigt. Zwingend notwendig ist die Abdunkelungsmöglichkeit!
Darüber hinaus wird eine zweite Räumlichkeit für die Ausstellung benötigt. Dies kann auch der Flur in einem anderen Stockwerk sein, insofern der Zugang für Dritte unmöglich ist. (Diebstahlsgefahr). Wenn möglich, sollte auch dieser verdunkelbar sein.

Sie
brauchen sich -außer um den Raum mit den o.g. Voraussetzungen- eigentlich um nichts zu bemühen. Es ist jedoch dringend erforderlich, dass sich ca. 1 ,5 Stunden vor Veranstaltungsbeginn 3 Helfer bereit halten. Für eine kleine Pause während unserer Reise erwarte ich ein wenig Getränke und Knabberzeugs/Brezeln o.dergl. (Bsp. in Downloads/Fotos)
Von der Präsentationstechnik bis hin zur Lautsprecheranlage und Beleuchtungstechnik habe ich alles im "Gepäckwaggon".